Über Mich

 

 

1968 in Münster geboren

 

1986 Fachabitur für Gestaltung, Adolf-Kolping-Schule Münster

 

1986 - 1992 Ausbildung/Tätigkeit als Keramikerin

 

1992 - 03/2018 Ausbildung/Tätigkeit als Sozialversicherungsfachangestellte

 

2006 Sommerakademie freie Malerei in Mangen/Südschweden, Dozent Dirk Groß

 

2008 Teilnahme am Unterricht der "Malschule Eigensinn", Münster, Dozentin Anetta Küchler Mocny

 

2009 - 2014 Studium (unter anderem) der klassischen Ölmalerei im Atelier Frank Burkamp

 

Studienreisen, Arbeitsaufenthalte in Schweden, Venedig und Frankreich

 

seit 11/2018 hauptberuflich freischaffende Künstlerin

                 

 

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite!

 

"Kunzt" statt "Kunst"?

Dieses Wortspiel in der Bezeichnung meiner Homepage soll augenzwinkernd ausdrücken, dass Kunst meines Erachtens immer in der Beurteilung des jeweiligen Betrachters liegt...

 

Diese Website zeigt eine Auswahl meiner Arbeiten und ich wünsche viel Spaß beim Stöbern.

 

Bei Interesse an meinen Arbeiten, Fragen oder Anregungen treten Sie bitte jederzeit gerne in Kontakt mit mir, ich freue mich!

 

Babette Hintz

 

Über Meine Arbeiten

 

"Babette Hintz in eine künstlerische Schublade zu packen würde ihrem Arbeiten nicht gerecht werden.

 

L´art pour l´art – die Kunst um der Kunst willen könnte man als Überschrift besser verwenden.

 

Babette Hintz transportiert ihre Emotionen über die Leinwand zum Betrachter. Und dieser Transport funktioniert.

 

Inhaltlich bearbeitet sie ganz unterschiedliche Themen. Oft sind die Arbeiten abstrakt, aber es finden sich gleichberechtigt figurative

Bilder, Stadtansichten und Landschaften.

„Der Maler soll nicht bloß malen, was er vor sich sieht“, sagt der deutsche Romantiker Caspar David Friedrich, „sondern auch was

er in sich sieht.“

 

Babette malt ihre Motive aus der gleichen Motivation heraus. Ihre Arbeiten spiegeln ihre Seele.

 

Sie lotet dabei die Möglichkeiten der Malerei aus, so entstehen oft Bilderserien mit gleichen Sujet, ausgedrückt in unterschied-

lichen Techniken und Größen.

In einer aktuellen Serie wird dies wunderbar deutlich. Im Bild sehen wir einen profanen Bauwagen, knall orange, vor komplemen-

tärem Hintergrund. In diesem Bauwagen vermuten wir keine Schaufel und Schubkarre, die orangefarbene Fläche wird

zur Projektionsfläche für unsere Phantasie, wir sehen den Bauwagen als umgebautes Gartendomizil, als Reisemobil in ferne Länder

oder als Atelier der Künstlerin. In einer Reihe von weiteren Bildern beginnt er zu fliegen, wird zu einer flimmernden orangenen Fläche

und löst sich schließlich auf. Was bleibt, sind die Assoziationen, die Babette in uns getriggert hat.

 

Meine Damen und Herren, lassen Sie sich ein auf eine Reise mit den Bildern von Babette Hintz"

 

Dieter Nusbaum, Künstler

 

Einführungsrede zur Ausstellung der Preisträger der artconnection münster 2018 in der Bezirksregierung Münster zur langen Nacht

der Museen und Galerien 2019